Applizieren ohne Vliesofix

22 Aug
2013
Applizieren ohne Vliesofix - Artikelbild

Schon vor langer Zeit habe ich einen Beitrag darüber geschrieben, wie man Buchstaben mit Vliesofix appliziert. Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr das gleiche Ergebnis bekommt, allerding ohne Vliesofix zu verwenden.

Das Applizieren ohne Vliesofix ist ein ganzes Stück aufwendiger und, wie ich finde, auch wesentlich fehleranfälliger. Trotzdem ist es manchmal nötig, das Vliesofix wegzulassen. Ich mache das beispielsweise, wenn ich einen sehr dünnen Trägerstoff habe, der auch mit Applikation weich und flexibel bleiben soll. Bei einer dünnen Decke sollte die Decke nämlich nicht steif werden durch das aufgesetzte Motiv, sondern weich und flexibel bleiben. Da das Vliesofix den Stoff aber verstärkt, wird er dadurch etwas härter und sperriger.

Deshalb also manchmal Applizieren ohne Vliesofix. Da die Stoffstückchen dabei nicht aufgebügelt und damit festgeklebt werden, muss man sie anders fixieren, bevor sie mit einem Zick-Zack-Stich umrandet werden. Ich benutze dafür die folgende Technik:

Anleitung Applizieren ohne Vliesofix:

Applizieren ohne Vliesofix - Schritt 1-3

  1. Zunächst musst das Motiv, dass du gerne applizieren möchtest, spiegelverkehrt auf die linke Seite deines Stoffes (also die Rückseite) übertragen. Ich schneide mir hierzu die Vorlagen aus, lege sie auf den Stoff und zeichne sie dann mit einem Trickmarker nach.
  2. Bereite dann die Stoffstückchen für deine Motivteile vor: Lege deine Vorlagen einfach grob auf den gewünschten Stoff und schneide Rechtecke zurecht, die etwa 1cm größer als die Vorlage sind.
  3. Danach stecke ich mir die Umrisse des als erstes zu applizierenden Motivteils auf der linken Stoffseite grob mit ein paar Nadeln ab. So kann ich dann von der rechten Seite des Stoffes sehen, wo ich mein Stoffteil platzieren muss.
    Applizieren ohne Vliesofix - Schritt 4-5
  4. Nun drehst du den Stoff und legst das zurecht geschnittene Stoffstück auf der rechten Stoffseite so auf, dass das Stoffstück deine Nadeln komplett bedeckt. Fixiere den Stoff dann grob mit ein paar Nadeln.
  5. Jetzt den Stoff wieder umdrehen und entlang der aufgezeichneten Linien des Motivteils den Trägerstoff mit dem Stoffstückchen nochmal ordentlich zusammenstecken.

    Applizieren ohne Vliesofix - Schritt 6-8

  6. Ist das Stoffstückchen gut festgesteckt, kann es von hinten entlang der aufgezeichneten Linie mit einem einfachen Heftstich festgenäht werden. Je nach dem, wie eng du später den Zick-Zack-Stich zum Umranden des Stoffstückchens machst, kannst du die Heftnaht wieder auftrennen. Wenn du eine sehr enge Zick-Zack-Naht machst, sieht man die Heftnaht meist aber nicht mehr und dann musst du sie auch nicht trennen.
  7. Nun kannst du den Stoff wieder umdrehen und mit der Schere ganz nah entlang der Naht den überschüssigen Stoff des Motivteils abschneiden.
  8. In der gleichen Art und Weise kannst du nun alle restlichen Motivteile festnähen. Dort, wo sich Linien überlagern, kannst du die entsprechende Naht ruhig mehrmals übernähen.
    Applizieren ohne Vliesofix - Schritt 9
  9. Nun werden alle gehefteten Nähte mit einem Zick-Zack-Stich nachgenäht. Achtung: An Kanten, wo sich Motivteile überlagern, darfst du nur einmal entlang nähen. Keine Naht darf mit dem Zick-Zack-Stich doppelt genäht werden!

Damit müsste eure Applikation ohne Vliesofix fertig sein. Das Ergebnis müsste genauso aussehen, wie wenn ihr mit Vliesofix appliziert habt:

Applizieren ohne Vliesofix - Ergebnis

9

9 Kommentare

Kommentar schreiben
  1. Karina

    Einfacher geht es mit Textilsprühkleber. Eine Dose kostet gut 10 Euro. Der Kleber ist auswaschbar. Ging bei mir schon mit Handwäsche raus.

  2. schatzmacher

    Textilsprühkleber war auch mein erster gedanke- mache das auch beid er Stickmaschine alles immer damit. Gibt auch Stylefix, dieses ganz dünne Klebeband damit wäre nciht die ganze Fläche so hart..aber ich bevorzuge auch die Spühdose und hält ewig…LG

  3. heiDIY Artikelautor

    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure Kommentare. Textilsprühkleber ist auf jeden Fall auch eine Option und wäre eigentlich auch meine erste Wahl gewesen.

    Ich habe es dann aber so gelöst, weil ich von keinem Kleber sicher weiß, dass er für Spielzeug geeignet ist. Ich versuche da immer sehr darauf zu achten.

    Kennt ihr denn vielleicht einen, den man unbedenklich einsetzen kann?

  4. Vio

    Ich bin absolute Applikationsanfängerin. Wie lange muss man bitte üben, um so schöne Ränder hinzukriegen? Meine sind noch so krumpelig. *schnief*

  5. heiDIY Artikelautor

    Liebe Vio,
    ja ein bissl Übung braucht es schon, vor allem je kleiner die zu nähenden Kurven. Ansonsten nimm aber doch Filz! Den kannst du mit der Hand festnähen. Ich mach dazu Anfang der Woche noch nen Beitrag, vielleicht wär das ja was für dich…
    Lieben Gruß, Heidi

  6. Susanne

    Ich verwende in der Regel Stylefix. Leider wellt sich öfter das trägerstoff. Ich appliziere bislang noch mit stickfilz, was mache ich falsch?

    1. heiDIY Artikelautor

      Huhu Susanne,

      was hast du denn für einen Trägerstoff? Ich klebe bei dehnbaren Stoffen immer etwas Stickvlies auf die Rückseite des Trägerstoffes, dadurch dehnt er sich nicht und wird sehr viel besser transportiert! Außerdem hilft es auch, den Zickzack-Stich nicht ganz so eng zu machen. Wenn der Appli-Stoff nicht ausfranst (wie Plüsch oder Nicki oder Jersey), dann brauch man den auch nicht so eng machen und der Vorteil ist, dass man auch kleine “Ausrutscher” nicht so stark sieht. Probier es mal mit den beiden Tipps, bei mir verbessern sie das Ergebnis ungemein!

      Liebe Grüße,
      Heidi

  7. Jo

    Hallo und vielen Dank für die Anleitung! 🙂
    Ich habe leider kein Bügeleisen, was Dinge wie aufbügeln leider etwas erschwert…
    Außerdem möchte ich einen Kissenbezug nähen und der sollte natürlich nicht zu hart sein. Dafür ist deine Anleitung perfekt 🙂
    Ich bin noch etwas unerfahren im Nähen (und erst recht im Applizieren), daher steht bei mir noch eine Frage offen. Baumwollstoff ribbelt sich ja so schnell auf, was eigentlich durch das Stickvlies gehalten wird, oder? Ist es daher vielleicht sinnvoll, vor dem ganzen Nähmaschinen-Vorgang die Kanten _umzuschlagen_? So ein Kissenbezug muss immerhin einiges aushalten und ich kann mir nicht vorstellen, dass eine einfache Zick-Zack-Umrandung vom Ausfransen abhält 🙂
    Danke im Voraus für eine Antwort.
    Liebe Grüße
    Jo

    1. heiDIY Artikelautor

      Huhu Jo,

      also wenn du die Stoffkanten mit einem ganze engen Zickzack-Stich übernähst, dann franst das auch bei Baumwolle nicht aus. Man sieht die Stoffkante dann eigentlich gar nicht mehr. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Stoffkanten vorher umzuschlagen. Das geht auf jedenfall bei einfachen Formen wie Rechtecken oder Sternen, bei runden Kanten wird dies jedoch schwierig. Hängt also vom Motiv ab, dass du applizieren willst, würde ich sagen 🙂

      Liebe Grüße & viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.