Patchworkdecke Nähanleitung: Rag Puff Quilt nähen, Teil 2

4 Feb
2016
Patchworkdecke selber nähen: Rag Puff Quilt

Hier kommt Teil 2 unseres Rag Puff Quilts, die etwas andere Patchworkdecke Nähanleitung :). In Teil 1 habe ich euch schon gezeigt, wie ihr den inneren Teil der Patchworkdecke nähen könnt, mit den kleinen gepolsterten Kissen und der Fransenoptik. Nun fehlt noch die Anleitung für die Umrahmung der Decke, dann ist das Projekt Rag Puff Quilt nähen abgeschlossen 🙂

Schritt 1: Umrahmung der Kissen zuschneiden

Die Umrahmung aus weißem Plüsch im gezeigten Beispiel hat eine Breite von 15 cm. Schneide dafür nun 8 Stoffstreifen mit einer einheitlichen Breite von 17 cm zu (15 cm plus 2×1 cm Nahtzgabe). Hier kannst du die komplette Breite des Stoffes (von Webkante zu Webkante ca. 1,4 m) verwenden. Falte die Streifen im Stoffbruch links auf links aufeinander.

Patchworkdecke Nähanleitung: Rag Puff Quilt nähen - Schritt 1a

Nun misst du die Längen deiner Kissen an den seitlichen Außenkanten. Bei einer quadratischen Decke wie im gezeigten Beispiel reicht eine Außenkante. Dieses Maß beinhaltet in der Länge bereits die Nahtzugabe für einen Streifen (im Beispiel: 84 cm). Teile die gemessene Strecke durch 2 (im Beispiel: 42 cm).

Markiere die Hälfte der Strecke (im Beispiel: 42 cm) auf den Stoffstreifen mit zwei Nadeln. Die untere Seite A wird an die Decke angesetzt. Um eine saubere Ecke für die Umrahmung zu bekommen, musst du nun auf der oberen Strecke die letztendliche Breite des Streifens, also 15 cm, plus 1 cm Nahtzugabe einzeichnen. Dies ergibt 16 zusätzliche Zentimeter, die du auf dem Streifen markierst (hier Ansatz B).

Ziehe mit dem Trickmarker eine Linie der beiden äußeren markierten Punkte und schneide den Streifen entlang der Linie zu.

Nun kannst du die Ecken deiner Umrahmung (insgesamt 2×4 Ecken) rechts auf rechts aufeinander stecken und mit 1 cm Nahtzugabe aufeinander nähen. Du solltest am Ende zwei rechteckige Stoffrahmen (bestehend aus jeweil 4 zusammengenähten Streifen) erhalten.

Schritt 2: Zuschnitt der Paspelierstreifen

Für die Paspelierstreifen schneidest du nun 4 Streifen zu, die mindestens 8 cm breit sind. Falte die Stoffstreifen zur Hälfte, mit der rechten Stoffseite nach Innen, und lege sie an die soeben genähten breiteren Stoffstreifen deiner Umrahmung an. Markiere den Paspelierstreifen an den Ecken der Umrahmung mit einem Trickmarker.

Für eine saubere Ecke ziehst du die Linie im rechten Winkel bis zur oberen kante des Paspelierstreifens. Ab diesem Punkt misst du 4 cm nach rechts (auf der oberen Kante) und ziehst eine Linie von dem unteren Eckpunkt zu dem markierten Punkt auf der oberen Kante.

Fixiere die Strecke mit einer Stecknadel und nähe entlang der Linie mit einer einfachen Naht.

Schneide nun den Stoff auf ca. 0,5 cm neben der soeben entstandenen Naht zurück. Wende die entstandene Ecke mithilfe eines spitzen Gegenstandes, z.B. der Spitze deiner Schere. Nun kannst du deinen Paspelierstreifen der Länge nach falten, mit der linken Stoffseite nach Innen, und beide Stoffschichten an der offenen Kante mit einer einfachen Naht knappkantig zusammen nähen (sodass quasi ein Schlauch entsteht).

Schritt 3: Paspelierstreifen annähen

Nimm dir einen der beiden in Schritt 1 zusammengenähten Stoffrahmen und lege ihn vor dich hin, die rechte Stoffseite oben liegend. Lege nun die 4 Paspelierstreifen jeweils so an die 4 Außenkanten des Stoffrahmens, dass die Stoffkanten des Paspelierstreifens bündig mit der Stoffkante der Umrahmung sind. An den Ecken der Umrahmung sollten die Paspelierstreifen 1 cm Abstand zur Ecke haben. Stecke die Paspelierstreifen jetzt auf der Umrahmung fest und nähe sie jeweils von Ecke zu Ecke der Umrahmung mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen. WICHTIG: Die Ecken der Papselierung bleiben unvernäht, sie werden am Schluss von Hand zusammengenäht!

Patchworkdecke Nähanleitung: Rag Puff Quilt nähen - Schritt 3a

Schritt 4: Umrahmung fertig stellen

Stecke nun die Ecken der Paspelierstreifen mit einer Nadel auf der Umrahumg fest, damit sie gleich bei Zusammennähen mit der zweiten Stoffumrahmung nicht in die Naht rutschen können. Lege dann die zweite Stoffumrahmung (die ohne Paspelierstreifen) passgenau rechts auf rechts auf den Rahmen mit den angenähten Paspelierstreifen. Die Paspelierstreifen liegen dabei mittig wie bei einem Sandwhich zwischen den beiden Umrahmungen. Fixiere alle Stoffschichten mit Stecknadeln und nähe alle vier Kanten rundum mit einer Nahtzugabe von 1 cm.

Schneide an allen Ecken die Nahtzugaben auf ca. 0,5 cm vor der Naht zurück, damit sich die Ecken beim Wenden schön legen. Wende die Umrahmung. Beim Umklappen der Paspelierung sind nun kleine Aussparungen an den vier Ecken entstanden. Diese kannst du mit ein paar Handstichen aneinander nähen, sodass vier schöne, geschlossene Ecken entstehen.

Nun steckst du die Kissen-Decke an allen vier Seiten auf die offenen, inneren Kanten der zusammengenähten Stoffumrahmung. Hier solltest du wieder darauf achten, dass die Nahtzugaben auf derselben Seite wie auf der Kissen-Decke sichtbar sind. Nähe Kissen-Decke und Umrahmung rundum mit 1 cm Nahtzugabe zusammen. Abschließend kannst du noch die entstandene Nahtzugabe des Rahmens rundum mit einem Abstand von 0,5 bis 0,8 mm bis kurz vor die Naht einzwicken.

Patchworkdecke Nähanleitung: Rag Puff Quilt nähen - Schritt 4g

Fertig! Und mit dieser Rag Puff Quilt Technik lassen sich noch viele weitere tolle Sachen nähen, zum Beispiel Kissen oder vielleicht auch ein Nestchen? Auf jedenfall ist man damit immer richtig schön gepolstert 🙂 Ich hoffe, ihr könnt mit Hilfe dieser Patchworkdecke Nähanleitung eigene, tolle Rag Puff Quilts nähen, das Ergebnis ist wirklich ein richtig tolle Hingucker!

patchworkdecke_selber_naehen_rag_puff_quilt_4 patchworkdecke_selber_naehen_rag_puff_quilt_5 Patchworkdecke selber nähen: Rag Puff Quilt

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.