Patchworkdecke nähen: Rag Puff Quilt Nähanleitung, Teil 1

4 Feb
2016
Patchworkdecke selber nähen: Rag Puff Quilt

In diesem Tutorial zeige ich heute, wie ihr einen sogenannten „Rag Puff Quilt“ als Patchworkdecke nähen könnt. Das besondere an diesem Quilt: Die einzelnen Stoffquadrate werden mit Füllwatte ausgestopft und die Nahtzugaben sind als Fransen oben auf der Decke sichtbar. Vor allem durch die kleinen ausgestopften Kissen ist diese Decke total klasse als weich gepolsterte Babydecke, aber auch als Tagesdecke oder normale Couch-Decke (je nach Stopfmenge) macht sie einiges her.

Ich kenne diese Art von Quilt aus dem amerikanischen Raum und er ist dort eine ganz beliebte Art, um Microfaserplüsch zu vernähen (in den USA hauptsächlich Minky / Minkee genannt). Denn für die Fransen- oder Rüschenoptik des Quilts sollte man Stoffe vernähen, die selbst nicht ausfransen. Und da hat es sich förmlich angeboten, auch mit unserem Microfaserplüsch mal so eine Decke zu nähen 🙂

Der „Rag Puff Quilt“ selbst ist eine Mischung aus zwei verschiedenen Quilt-Arten. Ein „Rag Quilt“ bezeichnet einen Quilt, bei dem die Nahtzugaben der einzelnen Stoffstücke außen auf der Decke sichtbar und zu Franzen eingeschnitten sind. Die einzelnen Stoffstücke werden also links auf links zusammengenäht. Beim „Puff Quilt“ werden die einzelnen Stoffquadrate, aus denen die Decke besteht, ausgestopft. Dadurch besteht der Quilt quasi aus mehreren kleinen Kissen.

Patchworkdecke selber nähen: Rag Puff Quilt (Vorder- und Rückseite)

Benötigtes Material fürs Patchworkdecke nähen:

  • Stoff für die kleinen Kissen in verschiedenen Farben und Mustern, mit den Maßen der Anleitung reichen 0,5 m eines Stoffes für je 15 Kissen
  • Stoff-Streifen für die Umrahmung der Decke: Rahmen ca. 17 x 140 cm
  • Paspelierung ca. 8×140 cm
  • Farblich passendes Nähgarn
  • Füllwatte
  • evtl. Karton für die Schablone

TIPP: Alternativ kannst du für die kleinen Kissen auch bereits fertig zugeschnittene Stoffquadrate nehmen, wie beispielsweise unsere Plüsch-Sets bestehend aus jeweils 20 Quadraten von 13×13 cm in verschiedenen Farben und Mustern.

Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Trickmarker oder Schneiderkreide
  • Maßband
  • Stifte und Lineal

Schritt 1: Zuschnitt der Kissenquadrate

Als erstes legst du die Größe der kleinen Kissenquadrate fest. Sie bestehen im gezeigten Beispiel aus kleinen Stoff-Quadraten mit den Maßen 15×15 cm, in denen die Nahtzugabe bereits enthalten ist. Um den Zuschnitt der Stoff-Quadrate zu erleichtern, zeichnest du auf ein Stück Bastelkarton ein Quadrat von 15×15 cm auf und schneidest es aus.

Nun kannst du die benötigten Stoffquadrate zuschneiden. Der Zuschnitt geht am schnellsten, wenn du deinen Stoff dabei doppelt legst (jeweils Vorder- und Rückseite der Decke) und gleich mehrere Quadrate nebeneinander mit einem Trickmarker aufzeichnest.

Schneide anschließend die Stoffquadrate entlang der vorgezeichneten Kanten aus. Wenn du mehrere aneinander gereiht hast, solltest du vor dem Schneiden die Stofflagen mit Stecknadeln fixieren, damit nichts verrutscht.

Schritt 3: Muster legen

Lege nun jeweils immer zwei Quadrate links auf links zusammen. Falls du mit Plüsch nähst, solltest du darauf achten, dass die Strichrichtung von oberem und unterem Quadrat gleich sind. Lege nun alle doppellagigen Quadrat zu einem Muster in Reihen aneinander, sodass du ein großes Quadrat erhältst. Achte auch hier auf identische Strichrichtung aller Quadrate.

Patchworkdecke nähen: Rag Puff Quilt Nähanleitung - Schritt 2

Schritt 4: Stoff-Quadrate der ersten Reihe aneinander nähen

Nun kannst du die Stoff-Quadrate für die kleinen Kissen aneinander nähen. Für die besondere Rag-Optik musst du darauf achten, dass immer von einer Seite die Nahtzugaben sichtbar sind und von der anderen nicht. Zudem sollten die Quadrate immer zweilagig, mit den rechten Seiten außen verarbeitet werden, damit du zwei weiche Außenseiten hast.

Beginne mit der untersten Reihe, von links nach rechts. Lege das erste und zweite doppellagige Quadrat aufeinander und fixiere sie seitlich mit ein paar Stecknadeln. Nähe beide Quadrate mit 1 cm Nahtzugabe zusammen.

TIPP: Da hier 4 Stofflagen aufeinander liegen, empfiehlt es sich (besonders bei Plüschstoffen) den Nähfußdruck zu verringern und den Stoff gut zu fixieren.

Nähe nun nach und nach jeweils ein weiteres doppellagiges Quadrat der Reihe an. Achte darauf, dass bei allen Quadraten die Nahtzugaben auf der gleichen Seite liegen und auf der Rückseite der Reihe damit nicht sichtbar sind.

patchworkdecke_selber_naehen_rag_puff_quilt_naehanleitung_9

Schritt 5: Seiten der ersten Reihe zusammennähen

Damit die Quadrate mit Füllwatte gestopft werden können, musst du nun die linke, rechte und untere Seite der erste Reihe schließen. Nähe dazu wieder mit 1 cm Abstand zur Stoffkante entlang. Wichtig: Die obere Seite der Stoffquadrate muss offen bleiben!

Patchworkdecke nähen: Rag Puff Quilt Nähanleitung - Schritt 4a

Für die typische „Rag“-Optik kannst du nun die Nahtzugaben mit 5-8 mm Abstand bis kurz vor die Naht einzwicken. Wenn du mit Microfaserplüsch arbeitest, solltest du den Stoff anschließend gut ausschütteln und etwas an den eingeknipsten Streifen zupfen, sodass sich die Stofflagen trennen und leicht einkringeln.

Patchworkdecke nähen: Rag Puff Quilt Nähanleitung - Schritt 4b

TIPP: Das Einzwicken der Nahtzugabe ist weitaus leichter bei unbefüllten Kissen!

Schritt 6: Stopfen

Befülle die Quadrate mit etwas Füllwatte. Achte darauf, nicht zu viel Watte in die Kissen zu stopfen, sonst lässt sich die nächste Reihe schwerer annähen.

Stecke die doppellageigen Kissenquadrat anschließend an den offenen Seiten mit ein paar Stecknadeln zu und schließe Stopföffnungen mit einer Naht (1cm Abstand zur Stoffkante).

Schritt 7: Zweite bis letzte Reihe der Stoff-Quadrate nähen

Nähe nun die Quadrate der zweiten Reihe nach und nach an den Seiten von links nach rechts zusammen (genau wie schon bei Reihe 1). Mache dies auch für alle weiteren Reihen der Decke.

Schließe nun bei jeder Reihe jeweils die äußeren seitlichen Kanten der beiden äußeren Stoff-Quadrate mit einer Naht (1cm Abstand zur Stoffkante). Knipse anschließend wieder die Nahtzugaben der Quadrate bis kurz vor die Naht ein.

Fixiere nun die zunächst die zweite (noch ungestopfte) Reihe mit an der unteren, bereits mit Watte befüllten Reihe mit ein paar Stecknadeln und nähe beide Reihen mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen. Achte auch hier darauf, dass die Nahtzugaben der Quadrate auf derselben Seite der Reihe zu sehen sind.

TIPP: Da bereits eine Reihe mit Watte gefüllt ist, empfiehlt es sich, die Reihe mit leeren Stoffquadraten gut zu fixieren, da die Stoffschichten schnell verrutschen.

Zwicke die soeben entstandene Nahtzugabe bis kurz vor die Naht ein und befülle die leeren Kissen der angenähten Reihe mit etwas Füllwatte. Stecke die frisch befüllten Kissen mit ein paar Stecknadeln zu und schließe sie mit einer einfachen Naht, damit keine Watte nach außen dringen kann.

Nach diesem Prinzip kannst du nun alle Reihen nach und nach aneinander nähen. Du bist fertig, wenn die letzte Reihe gestopft und die Stopföffnungen der einzelnen Kissen der letzten Reihe komplett geschlossen sind. Vergiss nicht, die Nahtzugabe der letzten Reihe einzuknipsen.

Patchworkdecke nähen: Rag Puff Quilt Nähanleitung - fertig!

Der Rag Puff Quilt ist damit grundsätzlich fertig, ich habe ihn in dieser Form schon als tolle Tagesdecke oder als Auflage im Babybettchen gesehen. Die ganz oben gezeigte Decke hat zusätzlich jedoch noch eine Umrandung, und wie die gemacht wird, gibt es in Teil 2 des Rag Puff Quilt Tutorials zu sehen 🙂

7

7 Kommentare

Kommentar schreiben
  1. nicole setzer

    Hallo Heidi und Manuel,
    Super schöne Patchworkdecke,ich werde es auch versuchen, und hoffe es klappt! Habt ihr noch einiges an Nähanleitungen zu Patchwork?
    Lg nicole

    1. heiDIY Artikelautor

      Huhu Nicole,
      da müssen wir mal schauen… es gibt auf jedenfall noch so ein zwei Sachen aus dem Patchwork-Bereich, die speziell für dieses Material interessant sind 🙂 Wir schauen mal, wie schnell wir dazu kommen 😉
      Liebe Grüße,
      Heidi

  2. Beate

    Hallo ihr zwei,
    eine Frage: In eurem Beispiel sind die Quadrate 15×15 cm. In euren fertigen Stoffpaketen sind sie aber 13x13cm. Hat das einen Grund?
    Werde mich auch mal an diese tolle Decke wagen. 🙂

    LG Beate

    1. heiDIY Artikelautor

      Huhu Beate,

      als wir die Decke im Herbst für die Messe in Frankfurt genäht haben, gab es die Quadrate noch nicht 🙂 Die kamen dann kurz darauf ins Sortiment unsres Lieferanten… sonst hätt ich mir auf jedenfall gerne die Schnibbelarbeit gespart 🙂

      Liebe Grüße,
      Heidi

  3. Maria leonhardt

    Ich Nähe selber es sind sehrschöne kuscheln tiere. Habe die sorgetiere Nähe ich selber .und verschenke sie an kranke kinder.ihre Seide gefällt mir ganz gut.

  4. Inge

    Hallo Heidi ich habe aus Baumwollstoff eine Patchwork – Decke in dieser Art genäht, allerdings mit nicht sichbaren Nahtzugaben. Da habe ich jedoch jedes einzelne Kissen gefüllt und dann zusammengenäht. Deine machart scheint mir schneller und einfacher zu sein. Oder sehe ich das verkehrt. Sie gefällt mir sehr gut, ich werde bei Gelegenheit so eine schöne Kuscheldecke erarbeiten. Vielen Dank für deine Ausführliche Anleitung,und die schönen Bilder. Da kribbelt es doch direkt in den Fingern. Euch eine schöne Zeit. Lg Inge

    1. heiDIY Artikelautor

      Liebe Inge,

      oh das klingt schon sehr aufwendig, wenn du wirklich jedes einzelne Kissen zusammengenäht hast! Das ist mit unserer Methode schon eine ganze Ecke flotter. Allerdings gehts das für Baumwolle so nicht, weil die Stoffkanten ja ausfransen, da braucht es einen nicht-fransenden Stoff wie unseren Plüsch. Also hast du für Baumwolle schon zur richtigen Methode gegriffen! Aber wenn es dann richtig kribbelt in den Fingern, dann probier es doch wirklich mal mit unserem Plüsch, das gibt nen tollen Effekt mit den sichtbaren Nahtzugaben 🙂

      Liebe Grüße, Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.