9 Monate danach

8 Jul
2013
9 Monate danach - Artikelbild

Es kursiert da diese Weisheit, dass der Körper 9 Monate benötigt, um ihn für die Geburt eines fertigen Babys “frisch” zu machen, und dass es dann nochmal 9 Monate dauert, bis sich der Körper wieder zurückgeniert hat. Nelly IST jetzt 9 Monate alt. Und nun ratet was…

… genau, ich gehöre NICHT zu jenen glücklichen Menschen, für die Mutter Natur die natürliche Rückverformung des Körpers übernimmt.

Ich hatte mir das ursprünglich so vorgstellt: Der Körper wird wie ein Gummiband gedehnt. Dann wird das Gummiband losgelassen und schnippst in seine ursprüngliche Form zurück. Vielleicht nicht sofort, aber innerhalb dieser sagenumwobenen 9 Monate. Stattdessen habe ich es nun mit einem Luftballon zu tun, der 9 Monate lang aufgeblasen wurde und aus dem dann langsam die Luft entwichen ist. Habt ihr euch mal einen Luftballon angesehen, dem die Luft ausgegangen ist? Das sieht nämlich hinterher so aus:

9 Monate danach - Ausgeleiherter Luftballon

Nix mit Zurückschnellen in die alte Form. Ausgeleiherter Gummi bleibt da übrig!

Viele von euch wissen sicher, wovon ich rede. Aber hier nochmal bildlich zum Vergleich:

kullaloo_neun_monate_später_vergleich

Ok, zugegeben, nach 9 Monaten sind die meisten Kilos runter. 6 Kilo habe ich im Krankenhaus gelassen und 6 Kilo die darauffolgenden 2 Wochen verloren. Könnte man sagen “Spitze, 12 Kilo in 2 Wochen!“. Wären da nicht noch diese weiteren 8 Kilo gewesen, die ich auf meinem 20-Kilo-schweren Schwangerschaftkonto verbuchen konnte. Ich meine, 8 Kilos, das haben viele von euch sicher in Summe zugenommen! Und bei mir war es der hartnäckige Rest, den ich mir nun runterackern musste.

Da ich nur bis zur 6. Woche stillen konnte, fiel dieser Fettverbrenner für mich weg. Das war tragisch, auch weil ich ein kleines Problem habe: Ich mag nämlich keinen Sport. Ich will nicht sagen, dass ich unsportlich bin. Im Gegenteil. Ich habe zu Schulzeiten bei vielen Leichtathletik-Wettkämpfen erfolgreich mitgemacht, bin begabt mit Ballspielen und geturnt habe ich ganz früher auch mal. Ich könnte also echt gut Sport machen. Aber ich will nicht.

Es ist das gleiche wie mit dem Spazierengehen bei mir: Ich empfinde einfach keine Freude oder Befriedigung in der Tätigkeit selber. Ist es mit einem Ziel verbunden, ist das etwas anderes. Eine Stunde durch den Park zum Restaurant am Rhein laufen, um dort lecker zu essen? Mache ich. Aber eine Stunde durch den Park laufen um zu laufen, da bin ich leider raus. Und so ist das mit dem Sport bei mir auch.

In meinem Rückbildungskurs mussten wir in der ersten Stunde erzählen, was wir vorher für Sport gemacht haben. Ich war als zweites an der Reihe und habe gesagt, gar keinen, ich bin da eher faul. ALLE nach mir sprachen dann von Joggen, Zumba, Aerobic, Fitnessstudio, weiß der Geier… ich war echt der einzige Couchpotato! Oder die einzige, die es zugegeben hat, da bin ich mir nicht so sicher…

Nun gut, die Voraussetzungen für das Abspecken der 8 Kilo waren also denkbar schlecht. ABER: Ich hatte diesmal ja ein Ziel, nämlich runter mit dem Speck. Und da bin ich dann tatsächlich ab und zu mal Walken gegangen und habe sogar einen Sportkurs mit Baby besucht. Einmal pro Woche sportlich betätigen war sicher nicht der Hauptgrund für den Gewichtsverlust, aber immerhin, so viel Sport habe ich die letzten 10 Jahre in Summe nicht gemacht.

Und nun bin ich kurz vor meinem Ausgangsgewicht. Und was ist? Mir passen meine alten Jeans trotzdem nicht. Nur die, die nach 2 Tagen Tragen immer so ausgeleihert waren, dass ich sie zum Eingehen wieder in die Wäsche tun musste. Heute muss ich Tag 1 und 2 irgendwie mit Bauch einziehen überbrücken, damit die Hose ab Tag 3 dann gut sitzt. Sofern Babykotze dem ganzen nicht einen Strich durch die Rechnung macht (oder neuerdings zermatschte Banane die aus Ärmelchen direkt auf Mamas frisch gewaschene Hose fallen und von strampelnden Füßchen noch schön breit geschmiert werden).

So ganz verstehe ich es nicht. Aber der Luftballon, der verdeutlicht es irgendwie ganz gut. Nur weil die Luft raus ist, ist eben doch nicht alles wieder in der alten Form. Und auch, wenn ich die Hoffnung und (stark) vereinzelte Bemühungen nicht aufgeben werde, doch noch bisschen was von dem Bäuchlein wegzukriegen –  ich werde dann wohl endlich mal neue Jeans kaufen gehen. Und zwar welche, die mir ab Tag 1 passen…

Wie war das denn bei euch?

21

21 Kommentare

Kommentar schreiben
  1. Anke

    Mir geht’s auch so. Von wegen Stillen zehrt. Dann die Kombination von Faulheit und Bequemlichkeit. Ich wünschte es gäb ein Trick/ Mittel oder was weiß ich…

  2. Mimi

    Kenn ich auf von wo!!Lorenz ist jetzt 8 Monate und der Hosenknopf will einfach nicht über dem Speckröllchen zugehen!:( Aber ich stille noch immer und bemerke nichts von der zusätzlichen Fettverbrennung!! Bin auch froh das ich nicht alleine bin! DANKE

  3. Nina

    Sehr schön geschrieben – und so treffend.
    Bei mir das selbe Problem – ich hab Zwillinge bekommen und sehe nach fast 3 Jahren immer noch aus, als wär ich im 5. Monat.
    Kilomässig bin ich zwar unter meinem Vor-Schwangerschaftsgewicht, aber der Bauch ist leider geblieben.
    Da hilft (angeblich) nur täglich konsequentes Bauchtraining – ob’s stimmt? Keine Ahnung, bin zu inkonsequent 😉

    Noch eine kleine Anmerkung zum Blogdesign. Ich weiß nicht, ob es anderen auch so geht. Ich hatte Schwierigkeiten beim lesen mit dem bunten Hintergrund und der grauen Schrift.

    LG
    Nina

  4. Yvi

    Musste schmunzeln beim Bild vom Luftballon!*GG*

    du hast das soo super geschrieben! und tja, bei mir ist es auch so!!
    Beim 1 Kind ging es fast von alleine runter! aber beim 2ten, puh!! Seit einer Woche schau ich jetzt aber so richtig bewusst darauf! Für die Bikinifigur geht es sich nicht mehr aus!*GG* Aber einfach ein paar kg das ich mir wieder ein bisschen mehr wohler und wie eine Frau fühle!
    und trotz stillen ging diesesmal nix 🙁 !

    Eines weiß ich jetzt schon, die Jeans die oben am Dachboden liegen, die werden sicherlich von mir nicht mehr getragen werden!*GG* Muss ich mir ein paar schöne Sachen daraus nähen! 😉

    glg aus Österreich

  5. Steffj

    Hallo,

    also bei meinem ersten Kind hatte ich nach 2 Wochen weniger Kilos wie vorher, beim zweiten habe ich dann nach einem Jahr mit Sport angefangen und beim dritten hatte ich nach 6 Monaten mein Gewicht wie vor der Schwangerschaft aber der schlaffe Bauch blieb der wurde nur mit Sport (Pilates und Zumba) besser! Ich glaube ganz ohne Sport wird es nicht besser, lerder.

    LG Steffi

  6. Melisande

    Dein Bericht ist super geschrieben!! Hut ab für deine Ehrlichkeit! Ich gehöre wohl nicht zu den 100% Couchpotatos, aber eher zu der gemütlichen Variante 🙂 Gehe einmal die Wochen Reiten und sonst war ich immer mit Hund spazieren, aber wirklich nur spazieren sonst wars das 🙂 Auch ich habe meine 20Kilos für die Schwangerschaft gebraucht, 10 gleich nach der Geburt verloren und ich konnte wirklich lange stillen und hatte so auch die nächsten 6 Kilos runter doch die restlichen sitzen jetzt noch drauf… da ich ein echt breites Becken habe hat es mir diesbezüglich nicht noch breiter gemacht (Becken nach geburt kann bis zu 1-2cm ausbreiten :-)) doch auch ich muss jetzt nochmals angriff nehmen um die letzten Kilos runter zu bringen :-)) Also viel Spass und neue Jeans kaufen kann auch spass machen!
    Lg Melisande

  7. Marion

    Dieser Text hat mir gerade ein lachen ins Gesicht gezaubert. Echt der Hammer!
    Ich habe momentan noch das selbe Problem, dass ich einfach zu faul bin. Das war aber früher schon so. Ich bin sowieso schon kräftig gebaut und dann jetzt auch noch diese schlabberige Schwangerschaftswampe. Fabian ist nun 5 Monate und stillen hatte sowieso nicht geklappt. 🙁

    Ich werde es wohl jetzt auch mal mit kleinen Zielen probieren,denn so kann es nicht weiter gehen, denn auch die Beziehung leidet darunter.
    Ich fühle mich einfach unattraktiv und hässlich und vermeide so gut wie jeden Körperkontakt mit meinem Freund obwohl wir schon so lang zusammen sind.

    Naja ich schweife allmählich ab. 🙂
    Also danke für diesen aufmunternden Text und viel Erfolg euch anderen Muttis beim abstrampeln! 😉

  8. Mathilde

    Ich bin zwar alle Kilos von beiden Schwangerschaften ziemlich schnell losgeworden, aber nur, weil ich wenig zugenommen hatte. Allerdings ist der Bauch trotzdem dicker als vor der Schwangerschaft geblieben. Und, genau wie du, habe ich vorher nichts gemacht und nachher, ausgenommen der Rückbildungskurs, auch nicht viel. Mit Baby(s) und Kleinkind kommt frau da nicht viel zum Sport…

    Dein Text und die Bilder sind ein Abbild des wahren Lebens 🙂

  9. Jessica

    Bei mir ist es ähnlich… Mein kleiner Mann ist jetzt 10 Monate alt und Du bist mit den paar Kilos ganz weit vorne! 😉 Mein großer Sohn ist 4 Jahre alt und mein Mann ist geschäftlich viel im Ausland! Und deswegen bin ich ganz bei Dir!!! Ich habe einfach keine Lust etwas zu machen. Ich bin froh, wenn mein “dicker” Hintern abends die Couch berühren darf… also lasst einfach los und denkt daran, dass es wichtigeres gibt und irgendwann kommen wieder Zeiten nur für uns und unseren Körper! 😉

  10. Juliane Artikelautor

    Ach ihr seid toll, lieben Dank für eure Kommentare und eure Leidensgenossenschaft!!! 🙂 Es ist schön zu wissen, dass es anderen auch so geht, und dass ich nicht der einzige Sportmuffel bin 😀

  11. ani

    Kommt mir doch sehr bekannt vor… es sind nicht die Kilos zuviel, die Proportionen haben sich einfach geändert. ABER: Dieses kleine dicke Speckbäuchlein hat die (für mich) 2 wunderbarsten Geschöpfe der Welt 9 Monate lang getragen… eigentlich sollten wir stolz drauf sein, jeden Tag vorm Spiegel daran erinnert zu werden…

  12. Stehrumchen

    Ich musste so schmunzeln als ich gerade dieses tolle Bild bei Facebook in meinen News sah. Ich bin so froh, das ich nicht alleine bin. Im Rückbildungskurs sind nur Mamas mit Kleidergröße 38. Ich habe auch 20 Kilo zugenommen, 9 waren nach der Geburt weg und obwohl ich seit 3 Monaten voll stille ist vollkommender Stillstand mit der Abnahme 🙁 Werde nach dem Abstillen ganz feste dran arbeiten..hoffe WW wird helfen. Liebe Grüße Nina

  13. Sandra

    Ich hatte Glück, dass mein innerer Schweinehund zu einem ganz zahmen Gesellen nach der SS wurde. 6 Wochen nach Entbindung, ebenfalls mit diesem schlaffen Luftballon gesegnet, bin ich ab ins Fitness-Studio. Ich hatte einfach diesen festen Willen, meine alte Figur as soon as possible wieder zu haben. Mitte August entbunden und Mitte Dezember wieder ins Abendkleid Größe 34 zur Weihnachtsfeier gepasst. Ich habe 11 Monate nach der Entbindung eine besser Figur als vor der SS, weil ich regelmäßig nun Sport treibe. Hätte es damals nicht klick gemacht, sähe es bei mir auch anders aus…bin auch sehr gerne sehr faul 😉
    Freue mich aber schon sehr auf das nächste Kind und da dürfen gerne wieder 20 Kilo in der SS drauf kommen.

  14. Julia

    Echt zu geil…schön, dass es auch noch anderen so geht. 🙂 Und mit Baby braucht man schließlich ab und zu auch mal Nervennahrung. 🙂 Und Spazierengehen…einfach so…kann ich auch nicht nachvollziehen. 😉 Aber irgendwie und irgendwann müssen wir den Kilos den Kampf ansagen…Drück allen die Daumen.

  15. lilli

    auweia… ich trau mich das ja fast nicht schreiben… aber ich habe in der schwangerschaft NICHT zugenommen. konnte im 6. monat normal hosen (vorne nur mit nem gummi zugemacht) anziehen… ich habe mit 3 kilo weniger entbunden.
    ja, ich habe jeden tag in allen ehren und demütig unser badezimmer auf knieen gehuldigt… ab dem ersten tag – bis 10 minuten vor dem kaiserschnitt.

    nach der entbindung durfte ich NICHT stillen… die folge: die ersten 4 wochen atombombenbusen…

    unterm strich: gott sei dank habe ich das bindegewebe meiner mama. keine schwangerschaftsstreifen – auch nicht am busen. mein busen war hinterher genauso ‘schön’ wie vorher.

    sport? nunja, ich habe mittlerweile einen hund 😉

    sei lieb gegrüßt
    lilli

  16. Juliane Artikelautor

    Liebe lilli,
    schlecht fühlen muss man sich glaube ich nicht, wenn hinterher alles so ist vorher 🙂 Ein bisschen beneide ich dich natürlich, bestimmt viele andere auch… was würde ich für dein Bindegewebe geben 🙂 Ich finde es krass, wie unterschiedlich der Körper reagiert. Und gegen bestimmte Dinge von Mutter Natur kann man selbst wohl nix machen. Das tröstet ein bisschen 🙂
    GLG Juliane

  17. Celina

    Das stillen ein Fettverbrenner ist wurde mir auch gesagt!
    Aber das traf bei mir leider nicht zu!
    Nach der ss waren 10 Kilos mehr auf meinem Konto als vorher und während der 6 Monate die ich voll gestillt habe kamen noch einmal ein paar hinzu!
    Erst als ich angefangen habe natürlich abzustillen waren auf einmal 5 Kilo runter!
    Aber ich sehe trotzdem noch ein wenig aus wie der Luftballon und das nach einem Jahr!
    Da bin ich ja froh das es nicht nur mir so geht!

  18. emmapuenktchen

    Hach, was habe ich gelacht! Bei jedem Satz fühlte ich mich angesprochen. Ganz besonders bei dem Punkt des “spazieren gehens ohne Ziel”. Das unterschreibe ich sofort. Vielen Dank für diesen Post und die bildliche Darstellung der unvermeidbaren Körperverformung. Jetzt fühle ich mich besser 🙂 Denn hat man mehr als ein Kind, startest Du die Schwangerschaft nicht mit der ursprünglichen” Luftballon wie neu” Figur. Der Ballon kann noch mehr. Puste ihn dreimal auf, da geht noch einiges 🙂 Ganz liebe Grüsse

  19. Juliane Artikelautor

    Lach ja ich denke auch da geht noch was bei den nachfolgenden Schwangerschaften 😀 Hach naja ich bin jedenfalls auch froh immer mal wieder von Gleichgesinnten zu hören, also solchen die es zugeben, das tröstet auch mit ein bisschen 🙂
    Liebste Grüße, Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.