Hobby Horse Frisuren flechten – Ideen für eine schöne Mähne

Einer der vielen Vorteile eines Hobby Horses ist, dass es sich stundenlang geduldig die Mähne flechten lässt. Egal ob es für ein Turnier schick gemacht werden soll oder du einfach nur Lust hast dich im Flechten zu üben und neue Hobby Horse Frisuren auszuprobieren – dein Hobby Horse macht alles mit, bis die Mähne perfekt sitzt!

Die Fülle an möglichen Hobby Horse Frisuren ist schier unendlich. Wir zeigen hier einpaar unserer liebsten Klassiker.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Spanische Zopf

Der Spanische Zopf bringt den geschwungenen Hals deinen Hobby Horses besonders schön zur Geltung. Die Flechtweise kennst du vielleicht vom Mozart- oder Bauernzopf beim Menschen. Und so wird’s gemacht:

  • Teile oben an der Mähne drei gleichgroße Strähnen ab.
  • Jetzt wird von oben nach unten am Mähnenansatz entlang geflochten. Dabei werden die Seitensträhnen immer über die Mittelsträhne gelegt (und nicht darunter wie z.B. beim holländischen Zopf). Nimm bei jeder Strähne, die du vom Mähnenansatz herunter flechtest, eine neue Strähne aus der Mähne dazu und flechte sie gemeinsam
    mit der Strähne von oben nach unten.
  • Sind alle Strähnen eingeflochten, flechte den Zopf ggf. noch ein Stück weiter und fixiere das Ende mit einem Haargummi. Du kannst auch etwas vom offenen Resthaar einmal um den Zopf wickeln und dann fixieren, das gibt einen besonders schönen Abschluss.

Das Mähnennetz

Das Mähnennetz ist eigentlich gar keine Flechtfrisur, sondern… nun ja, ein Netz eben. Du brauchst dafür ziemlich viele Haargummis. Am besten nimmst du die ganz kleinen Gummis, die es in der Drogerie im 100er-Pack gibt. Und so wird’s gemacht:

  • Teile die gesamte Mähne oder nur einen Teil der oberen Mähnenschicht
    in gleich starke Strähnen und fixiere sie mit immer gleichem Abstand vom Mähnenansatz mit Haargummis. Tipp: Es sieht auch schön aus, wenn du nur die oberen Mähnenschicht (also quasi das Deckhaar), sodass das offene Haar darunter durchscheint.
  • Teile alle Strähnen unterhalb der Gummis in zwei gleich dicke Strähnen und verbinde immer eine Hälfte mit der Hälfte der Nachbarsträhne. Achte darauf, die Gummis immer auf gleicher Höhe anzubringen.
  • Arbeite bis zur gewünschten Länge nach diesem Prinzip weiter, sodass ein Rautenmuster entsteht

Hobby Horse Frisur für den großen Tag: Turnierzöpfe

Turnierzöpfe sind besonders beliebt, wenn die Mähne nicht durch Herumflattern stören und trotzdem schick aussehen soll. Sie geht ganz einfach!

  • Teile die Mähne in 6-10 gleichgroße Abschnitte. Wenn du möchtest, kannst du die Strähnen schon oben am Ansatz mit einem Haargummi fixieren.
  • Flechte jeden einzelnen Abschnitt als Zopf. Flechte möglichst fest und so weit wie möglich, damit am Ende nicht zu viele lose Haarenden stören, und fixiere die Enden jeweils mit einem kleinen Gummi.
  • Schlage nun an jedem Zopf die Enden ein und rolle den Zopf nach oben.
  • Am Mähnenansatz angekommen, bringe ein Gummi um die Rolle an. Je nach dem, wie nah du an den Ansatz heran rollst, stehen oder hängen die Zöpfe.

Wenn du möchtest, kannst du deine Hobby Horse Frisur auch noch nach Lust und Laune mit Perlen, Federn oder sonstigem Schmuck verzieren. Perlen kannst du zum Beispiel schon während des Flechtens auf die Wolle bzw. das Kunsthaar der Mähne fädeln und auf diese Weise direkt mit einflechten.

Es gibt natürlich noch viiiiil mehr Möglichkeiten, die Mähne deinen Hobby Horses hübsch herzurichten! Deswegen wird Hobby Horse Frisuren Flechten ja auch nie langweilig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.