Das brauchst du zum Nähen mit Plüsch

Nähen mit Plüsch: Praktische Helferlein

Grundausstattung

Zum Nähen mit Plüsch bauchst du zunächst all das ,was du zum Nähen allgemein brauchst:
Eine Nähmaschine, eine Stoffschere, Handnäh- und Stecknadeln und was du sonst noch gerne zum Nähen verwendest. Wenn du schon etwas Näherfahrung hast, hast du bestimmt schon so manche Lieblings-Nähutensilien! So können sich zum Beispiel Stoffklammern als sehr hilfreich erweisen, wenn viele Stoffschichten aufeinander liegen und sich diese durch die Dicke nicht mehr gut mit Stecknadeln zusammenstecken lassen.

Nähen mit Plüsch: nützliche Helferlein

Ein Paar Dinge, die du beim Nähen mit anderen Stoffen eher nicht brauchst, haben sich beim Nähen mit Microfaserplüsch bewährt. Denn, anders als bei „gewöhnlichen“ Stoffen, müssen beim Arbeiten mit Plüsch die Flor-Fasern mit berücksichtigt werden, vor allem beim Zuschneiden von und Applizieren mit Plüsch.

  • Fusselroller: Die praktischen Roller mit dem Klebepapier, erhältlich im Drogeriemarkt oder im (schwedischen) Einrichtungs- oder Textileinzelhandel,  wirst du beim Arbeiten mit Plüsch lieben lernen. Denn beim Zuschneiden von Plüschstoff werden die Flor-Härchen teilweise mit durchtrennt. Zwar kann das Gefussel durch richtiges Zuschneiden auf begrenzt werden, aber ganz ohne Fussel wird es nicht zugehen. Mit einem Fusselroller kannst du schnell Abhilfe schaffen.
  • Handstaubsauger: Aus dem selben Grund kann auch ein Handstaubsauger hilfreich sein, vor allem, wenn du mit Langhaar-Plüsch nähen möchtest. So kannst du direkt nach dem Zuschneiden alles einfach wegsaugen.
  • Trockner: Ein weiterer Tipp zum Nähen mit Plüsch ist, die einzelnen Schnittteile nach dem Zuschneiden einfach bei niedriger Temperatur mit einem feuchten Lappen für 10 Minuten in den Wäschetrockner zu geben. So verschwinden auch alle Fussel, die eventuell noch an den Schnittkanten hängen geblieben sind.
  • Selbstklebende Buchfolie: Mit diesem Trick kannst du verhindern, dass beim Plüsch Zuschneiden Härchen durch die Luft fliegen. Klebe den Stoff einfach vorm Zuschneiden mit der rechten (der „schönen“) Stoffseite auf eine Buchfolie. Dann kannst du a) bei Stoffen mit kurzem Flor einfach Plüsch und Folie zusammen schneiden und hinterher die Folie abziehen (das erleichtert auch das Schneiden) oder b) bei langflorigen Stoffen wie Zottelplüsch den Stoff schneiden, ohne dabei die Folie mitzuschneiden und das Schnittteil dann einfach von der Buchfolie abziehen. Die Zotteln bleiben dann auf der Folie kleben und fliegen nicht durch dein Nähzimmer.
  • Trickmarker: Beim Aufzeichnen des Schnittmusters auf Plüschstoffe hat sich für uns besonders der Aqua-Trickmarker von Prym bewährt. Mit ihm kann man eine präzise, deutliche Linie zeichnen, die auf den meisten Plüschfarben gut sichtbar ist und bei Kontakt mit Wasser einfach verschwindet. Auch zum Vorzeichnen der Linien und Positionsmarkierungen beim Applizieren mit Plüsch ist der Trickmarker sehr gut geeignet. Den Aqua Trickmarker von Prym bekommst du hier bei uns im Shop.
  • Stickvlies: Da Microfaserplüsch ein elastisches Material ist, empfiehlt es sich, beim Sticken und Applizieren ein Stickvlies zu verwenden. Am besten verwendest du eines, dass sich hinterher einfach abreißen lässt. Es gibt Stickvliese, die einfach auf die Stoffrückseite aufkleben lassen. Dann verrutscht beim Nähen nichts! (Mehr dazu erfährst du hier.)
  • Stickfolie: Die kleinen Härchen des Microfaserplüsch-Flors können beim Sticken und Applizieren zwischen den Stichen hervorgezogen werden, was zu einem unsauberen Ergebnis führt. Wenn du vorher eine wasserlösliche Stickfolie (z.B. Avalon-Folie von Madeira, hier erhältlich) auf den Stoff legst, passiert das nicht.
    Nähen mit Plüsch: Helferlein Avalon Film Folie

Ein paar der nützlichen Helferlein findest du auch hier bei uns Shop:

  • Prym Aqua Trickmarker türkis

    3,90 
  • Selbstklebendes Stickvlies zum Ausreißen Madeira “Cotton Fix” 30 cm x 3 m

    11,95 
  • Wasserlösliche, transparente Stickfolie Madeira “Avalon Film” 30 cm x 10 m

    11,95