Plüsch applizieren – Applikation nähen mit oder auf Plüsch

Plüsch applizieren ist eines der häufigsten Themen, um die sich die Rückfragen zu unseren Kuscheltierschnittmustern drehen. „So ein süßes Monster! Nur leider habe ich keine Stickmaschine, um das Gesicht zu machen “. So etwas lesen wir sehr häufig, dabei benötigt man für keines unserer Nähanleitungen eine Stickmaschine! Alle Gesichtselemente, durch die unsere Kuscheltiere ihren Charakter, ihren speziellen Ausdruck erhalten, sind mit der Nähmaschine appliziert oder von Hand aufgestickt.

Applizieren, das steht ganz allgemein für das Aufsetzen von Dekorationselementen auf Textilien. Meistens werden dabei Stoffstückchen ausgeschnitten und auf einen Trägerstoff aufgenäht. Und genauso wird es auch bei unseren Plüschtieren zum Selbernähen gemacht. Augen, Nasen oder Münder werden aus Stoff ausgeschnitten und mit Hilfe einer doppelseitigen Bügelfolie, dem Vliesofix, auf dem Gesicht oder Körper des Kuscheltiers aufgebügelt und dann festgenäht.
Und auch zum Personalisieren von Nähprojekten ist diese Technik super geeignet! Schnuffeltücher oder Babydecken werden zu etwas ganz Besonderem, wenn du sie mit dem Namen des kleinen Besitzers versiehst. Außerdem kannst du Decken oder Kissen auch mit tollen Motiven versehen, die mit unserem Microfaserplüsch appliziert kuschelig weich werden und zum Schmusen einladen.

Du brauchst zum Plüsch applizieren also definitiv keine Stickmaschine! Eine normale Nähmaschine mit Zickzack-Stich reicht vollkommen aus, um die Kuscheltiergesichter oder eine Namensapplikationen zu erstellen. Allerdings gibt es noch ein paar kleine Helferlein, die du zum Applizieren auf Plüsch oder mit Plüsch gut gebrauchen kannst.

Benötigte Hilfsmittel zum applizieren mit oder auf Plüsch
(mit der Nähmaschine, OHNE Stickmaschine):

  • Eine Nähmaschine mit Zickzack-Stich
  • Ein doppelseitiges Bügelvlies (z.B. Vliesofix, hier erhältlich)
  • Einen Markierstift (z.B. den Aqua-Trickmarker von Prym)
  • Nähgarn (in passender oder Kontrastfarbe)
  • Da Microfaserplüsch leicht elastisch ist: Stickvlies (zum Ausreißen, am besten selbstklebend oder wasserlöslich). Damit wird verhindert, dass sich der Plüsch beim Applizieren verzieht.
  • Da Plüsch einen Flor besitzt: wasserlösliche Stickfolie (z.B „Avalon Film“ von Madeira, hier im Shop erhältlich). Diese wird beim Applizieren auf den Plüsch gelegt und verhindert so, dass sich die Härchen des Plüschs in die Naht ziehen.Sowohl das Stickvlies als auch die wasserlösliche Stickfolie sind optional, du kannst grundsätzlich auch OHNE diese beiden Hilfsmittel mit Plüsch applizieren. Aber das Ergebnis wird deutlich schöner und sauberer mit diesen beiden Utensilien, da sich die fertige Applikation nicht wellt und keine Härchen des Plüschs durch die Zickzack-Nähte hindurchscheinen. Eine Anschaffung kann sich also durchaus lohnen und dir auch beim Applizieren mit Jersey, Nicki oder Frottee noch behilflich sein!

Anleitung zum Plüsch applizieren:

Hier sind die einzelnen Schritte zum Plüsch applizieren nacheinander aufgelistet. Du kannst alternativ auch am Ende der Seite eines unserer Videos zum Plüsch applizieren anschauen!

Schritt 1: Stoffstücke mit Vliesofix erstellen

Lege das Vliesofix mit der rauen Seite (der Seite, auf der der Kleber ist) auf die Vorlage für die Applikation und pause die Umrisse auf das Papier ab. Schneide das Vliesofix grob aus und lege das Vliesofix mit der rauen Seite auf die linke Seite des Plüschstoffes für die Applikation. Bügle es bei mittlerer Temperatur für ca. 10 Sekunden mit leichtem Druck fest.

Wenn das Stoffstück abgekühlt ist, kannst du es entlang der aufgezeichneten Konturen ausschneiden.

Ziehe dann das Trägerpapier ab, sodass nur noch der Klebstoff auf dem Stoffstück ist.

Plüsch applizieren: Trägerpapier abziehen

Schritt 2: Positionierung der Stoffstücke

Nun muss die Position des zu applizierenden Teils genau auf das Stoffstück, auf das appliziert werden soll, aufgezeichnet werden. Erstelle dazu eine Positionierungshilfe, indem du alle zu applizierenden Teile mit einer kleinen spitzen Schere vorsichtig aus der Schnittmuster-Vorlage ausschneidest. Übertrage die Positionen mit Hilfe der präparierten Vorlage und eines Trickmarkers auf den Stoff.

Platziere das mit Vliesofix präparierte Plüschstück entsprechend der Markierungen auf der rechten Stoffseite und bügle es wiederum einige Sekunden fest. Der Klebstoff verbindet beide Stoffteile miteinander. Am Besten testest du die Bügeltemperatur vorher nochmal auf einem Stoffrest, denn gerade Plüschstoffe wie unser Microfaserplüsch sind hitzeempfindlich (Härchen können schmelzen, wenn das Bügeleisen zu heiß ist).

Microfaserplüsch applizieren: Stoffstücke aufbügeln

Schritt 3: Festnähen der Stoffstücke

Wenn der verwendete Plüsch wie unser SuperSoft leicht elastisch ist, kann er sich beim Übernähen der Stoffkanten leicht verziehen kann. Klebe deshalb zum Stabilisieren ein Stück Stickvlies auf die linke Stoffseite hinter die Applikation. Dadurch wird der Plüsch beim Nähen gleichmäßig transportiert und die fertige Applikation wellt sich nicht.

Lege nun ein Stück Avalon Film (dünne, wasserlösliche Stickfolie) auf der rechten Stoffseite über die Applikation. So wird verhindert, dass nach dem Umnähen mit dem Zickzack-Stich Fasern zwischen den einzelnen Stichen hervorschauen.

(Bilder Stickvlies, Avalon)

Nun werden die aufgebügelten Stoffstücke mit dem Zickzack-Stich deiner Nähmaschine umnäht. Wähle dazu eine kleine Stichlänge und eine hohe Stichbreite (wir verwenden an unserer JANOME Nähmaschine immer Stichlänge 0.7, Stichbreite 3.0).

Mit Plüsch applizieren: Umrunden mit Zickzack-Stich

Probiere die Einstellung unbedingt vorher an einem Stoffrest aus! Je kleiner die Stichlänge, desto dichter wird die Naht und man sieht die Stoffkante des aufgebügelten Plüschstücks nicht mehr. Die Zickzack-Form des Stichs erkennt man dabei gar nicht mehr, es wirkt mehr wie eine dicke Naht aus engen, geraden Stichen. Der Nachteil: Je enger der Zickzack-Stich, desto stärker wird der Stoff „getrieben“, es können unschöne Welle entstehen oder deine Maschine transportiert den Stoff nur sehr schlecht! Deshalb kannst du gerade bei Microfaserplüsch, bei dem die Stoffkanten nicht ausfransen, auch einen nicht ganz so engen Stich wählen, bei dem man den Zickzack noch gut erkennt. Der Vorteil daran ist außerdem, dass kleine Ecken und Ausreißer in der Naht nicht so auffallen.

(Bilder enger Zickzack, weiter Zickzack)

Wenn du farblich passendes Garn verwendest, sieht man kleine Ungenauigkeiten auch weniger, aber manchmal kann auch ein Garn in Kontrastfarbe schön aussehen.

(Bilder Kontrastfarbe, gleiche Farbe)

Wichtig: Sichere die Naht an Anfang und Ende NICHT mit Rückstichen! Lasse lieber beim Abschneiden lange Fadenenden stehen und ziehe den Oberfaden mit Hilfe einer Nadel auf die Linke Seite. Dann kannst du Ober- und Unterfaden einfach auf der Rückseite verknoten.

Entferne nach dem Nähen das Stickvlies und die Avalon-Folie. Kleine Avalon-Reste und die Markierungen vom Aqua-Trickmarker verschwinden, wenn du das Teil wäschst. Du kannst die entsprechenden Stellen auch mit einem feuchten Lappen abwischen, allerdings kann es sein, dass die Farbe des Trickmarkers dann verläuft und unschöne Ränder hinterlässt. Mit einem Kurzwaschgang in der Waschmaschine bist du auf der sicheren Seite!

Geschafft! Ganz ohne Stickmaschine! 🙂

Plüsch applizieren: Videos

In nachfolgenden zwei Video siehst du nochmal Schritt für Schritt, wie du mit unserem Microfaserplüsch eine Applikation nähen kannst: Entweder als als ausführliche Anleitung mit ausführlicheren Erklärungen, oder als Quick Tipp kurz und bündig erklärt: