Tipps zum Nähen mit Microfaserplüsch

Nähen mit Microfaserplüsch: Tipps und Tricks

Zuschneiden von Microfaserplüsch

Tipps zum Zuschneiden von MicrofaserplüschBevor du zuschneidest, solltest du deinen Microfaserplüsch kurz streicheln und dir vorstellen, wie kuschelweich dein fertig genähtes Plüschprojekt sein wird. Behalte diese Vorstellung fest in deinen Gedanken, denn jetzt kommt die schlechte Nachricht: Microfaserplüsch fusselt was das Zeug hält! Dies ist leider unvermeidlich, da die Härchen beim Zuschneiden mit abgeschnitten werden und dann abfallen. Hier ein paar Tipps, wie du das Gefussel in den Griff bekommen kannst:

  1. Behalte Fusselrolle und Staubsauger beim Zuschneiden immer in Reichweite. Eventuell kannst du auch eine Schürze tragen, um dir das nachträgliche „Enthaaren“ deiner Kleidung zu ersparen.
  2. Wenn du einen Trockner besitzt: Werfe deine Plüschzuschnitte mit einem feuchten Waschlappen für 10 Minuten bei niedriger Temperatur in den Trockner. Schon sind alle Fusseln am Stoff beseitigt! Bei Rosenplüsch solltest du allerdings auf den Trockner verzichten, da er sonst seine Struktur verlieren könnte.
  3. Wenn du keinen Trockner hast, solltest du den Plüsch direkt nach dem Schneiden einmal richtig gut ausschütteln und mit den Fingern mehrmals durch die zugeschnittenen Stoffstücke streichen. Dann hast du zwar einiges zum Wegsaugen, aber dafür hält sich das Gefussel später beim Nähen in Grenzen.

Noch eine gute Nachricht zum Schluss: Microfaserplüsch franst nicht aus! Sind also einmal alle Fusseln beseitigt, können sich im Nachhinein auch keine weiteren Härchen lösen.

Nähen mit Microfaserplüsch

Tipps zum Nähen mit MicrofaserplüschDa Microfaserplüsch aus vielen ultrafeinen Härchen besteht, kann das Zusammennähen von Plüsch leicht zu einer Rutschpartie werden. So kannst du schiefe Nähte und sonstige kleine Nähkatastrophen vermeiden:

  1. Das Wichtigste ist, den Plüsch ordentlich abzustecken. Je mehr Nadeln, desto weniger kann dir der Plüsch unter dem Nähfuß verrutschen!
  2. Sofern vorhanden, benutze einen Obertransportfuß. So werden oberer und unterer Stoff gleichmäßig transportiert.
  3. Am besten näht sich der Plüsch mit Jersey-Nadeln (vorzugsweise 90/14), die eine Kugelspitze besitzen. Erweitere die Stichlänge zudem auf 3-3,5.
  4. Kombinierst du Plüsch mit Baumwolle, so sollte der Plüsch unten und die Baumwolle oben liegen. So wird der Plüsch etwas stabilisert.

Sticken & Applizieren mit Microfaserplüsch oder auf Microfaserplüsch

Tipps zum Sticken und Applizieren mit MicrofaserplüschWenn du beispielsweise eine Kuscheldecke aus Microfaserplüsch besticken oder bei einem Plüschtier ein Gesicht mit der Nähmaschine applizieren möchtest, solltest du ein paar Dinge beachten:

  1. Ein unverzichtbares Hilfsmittel beim Applizieren oder Sticken mit Microfaserplüsch ist eine dünne, wasserlösliche Stickfolie bzw. Stickauflage (z.B. “Solvy” von Gütermann oder “Avalon Film” von Madeira). Diese wird zwischen Plüsch und Stickerei gelegt, sodass der Flor des Plüschs nach unten gedrückt wird. Auf diese Weise können sich keine Härchen unter die Stickerei bzw. beim Applizieren mit der Nähmaschine zwischen die Zick-Zack-Stiche mischen.
  2. Verwende wenn möglich ein Stickvlies als Unterlage an der Stelle, an der du auf den Plüsch stickst oder applizierst! So wird der Plüsch beim Sticken stabilisiert und kann sich nicht so leicht verziehen.
  3. Beim Applizieren mit Vliesofix solltest du unbedingt auf eine nicht zu hohe Temperatur deines Bügeleisens achten (siehe Hinweise zum „Waschen, Trocknen, Bügeln“). Am besten bügelst du die zu applizierenden Teile bei mittlerer Temperatur erst kurz von der Vorderseite fest und dann nochmal intensiver von der linken Stoffseite. Alternativ kannst du ansonsten auch mit Sprühkleber oder Textil-Klebestiften arbeiten!

Das Applizieren von Microfaserplüsch mit der Nähmaschine und Vliesofix haben wir auch auf unserem Youtube-Kanal ganz detalliert erklärt (Videoanleitung zum Applizieren mit Nähmaschine):